Führerscheinübersetzung

Wenn Sie keinen EU-Führerschein haben, sondern einen Führerschein aus Drittländern, müssen Sie Ihren Führerschein in Deutschland anerkennen lassen. Diesen Prozess nennt man Umschreibung.

Wie Sie eine beglaubigte Übersetzung Ihres Führerscheins erhalten:

  1. Sie scannen den Führerschein von beiden Seiten ein oder machen ein sehr gutes Foto von oben (ohne Schatten, bei Tageslicht) von beiden Seiten und senden die Dateien an info@claudiaschultze.de
  2. Sie erhalten ein Preisangebot.
  3. Sie nehmen das Preisangebot an.
  4. Sie erhalten Ihre Rechnung.
  5. Sie bezahlen die Rechnung und schicken einen Screenshot oder Ähnliches als Zahlungsbestätigung an info@claudiaschultze.de oder warten, bis das Geld eingegangen ist.
  6. Sie erhalten die Übersetzung per E-Mail (ohne Stempel und Unterschrift) zur Ansicht, um Ihre Daten zu überprüfen.
  7. Wenn alle Daten ok sind, wird die Führerscheinübersetzung per Post an sie versendet. Wenn Sie es eilig haben, können Sie den Versand per Einschreiben beauftragen.

Wie eine Führerscheinumschreibung abläuft:

  1. Sie benötigen eine beglaubigte Übersetzung Ihres Führerscheins Spanisch-Deutsch, um die Umschreibung zu beantragen.
  2. Sie suchen sich eine Fahrschule.
  3. Die Fahrschule beantragt die Umschreibung des Führerscheins für Sie.
  4. Sie sind nicht verpflichtet, Theorieunterricht zu nehmen, müssen aber die theoretische Prüfung bestehen. Sie müssen sich also selbst auf die Theorieprüfung vorbereiten. Die Vorbereitung dafür dauert in etwa 2-4 Wochen. Das Lehrmaterial bekommt man häufig gratis von der Fahrschule gestellt. Das Lehrmaterial erhält man in Form einer App oder einen Online-Zugang zu den möglichen Testfragen.
  5. Nach der bestandenen Theorieprüfung dürfen Sie die praktische Prüfung ablegen. Sie müssen dafür keine Fahrstunden nehmen, es ist jedoch ratsam ein paar Stunden zu nehmen, denn das Fahren auf deutschen Straßen ist oft sehr viel anspruchsvoller als im Heimatland.